Ntfy Service

Diese Seite ist auch verfügbar in: English, Русский

ntfy ( ausgesprochen: notify) ist ein einfacher HTTP-basierter Pub-Sub-Benachrichtigungsdienst, der die UnifiedPush provider spec implementiert. Es ermöglicht Ihnen, von jedem Computer aus über Skripte Benachrichtigungen an Ihr Telefon oder Ihren Desktop zu senden, ganz ohne Anmeldung, Kosten oder Einrichtung. Außerdem ist es quelloffen, falls Sie ein eigenes Programm verwenden möchten.

Push-Benachrichtigungen, die an Matrix-Mobilanwendungen übermittelt werden, sind in der Regel nur Weckrufe an die Anwendung und enthalten keine Nutzdaten (Textnachrichten usw.). Selbst standardmäßig (ohne Verwendung von Ntfy) bleibt die Nutzlast Ihrer Nachricht privat, obwohl sie über Google-Server (auf Android) oder Apple-Server (auf iOS) läuft.

Ntfy ist nützlich, um die Privatsphäre/Unabhängigkeit einer Matrix-Einrichtung zu verbessern, da selbst diese “Anwendungsweckrufe” nicht mehr über Google/Apple-Server laufen müssen. Stattdessen laufen sie über Ihre eigene Ntfy-Instanz (die selbst auf dem Matrix-Server gehostet wird).

Um ntfy nutzen zu können, benötigt man eine mobile Anwendung, die UnifiedPush als alternatives Push-Benachrichtigungs-Backend unterstützt. Ein gutes Beispiel dafür sind die mobilen Apps von Element.

Verwendung

Android

  1. Installieren Sie eine UnifiedPush-Verteiler-App. Beispiel: Ntfy (Quellcode , F-Droid , Google Play )
  2. Öffnen Sie die App-Einstellungen und stellen Sie Ihren UnifiedPush-Anbieter (ntfy-Server) als Standardserver ein. Normalerweise wird er auf https://ntfy.your-server.com gehostet.
  3. Öffnen Sie eine beliebige kompatible Matrix-Client-Anwendung (SchildiChat, Element usw.) und schalten Sie in den Benachrichtigungseinstellungen den Benachrichtigungsanbieter auf ntfy um.

ntfy Hauptfenster ntfy Einstellungsfenster eine Benachrichtigungseinstellung der Matrix-Client-Anwendung

iOS

Es gibt zwar eine Ntfy-App für iOS (siehe im App Store oder den Quellcode ), aber keiner der Matrix-Clients für iOS kann Ntfy bisher nutzen, da es technische Einschränkungen der iOS-Plattform gibt.